Leben mit zwei Fellnasen,  Mitten aus dem Leben

Die Läufigkeit einer Hündin – Wie ist das eigentlich so?

„Verhalten sich eure Hündinnen während ihrer Läufigkeiten eigentlich anders?“

Diese Frage wurde uns in der Vergangenheit unfassbar oft gestellt – besonders, wenn man hört, dass unsere beiden Mädels nicht kastriert sind. Grund genug, vor dem Hintergrund unserer bisherigen Erfahrungen auf diese Frage ein wenig näher einzugehen.

Um es bereits an dieser Stelle kurz zusammenzufassen: Ja, Blue und Sky verhalten sich beide, wenn sie läufig sind, in einigen ganz, ganz wenigen Punkten ein klein wenig anders. Aber – zum Glück – nicht zum Negativen hin.

Blue merkt man ihre Läufigkeit nur an ihrer Müdigkeit und einigen wenigen Zickereien an.

Während ihrer Läufigkeit sowie einige Tage davor ist Blue beispielsweise einfach im Alltag um einiges müder und schlapper. Sie ist, wenn sie zur Ruhe kommt, etwas geschafft und genießt viele Streichel- und Kuscheleinheiten von oder mit uns und auch mit Sky. Ansonsten ist Blue in den drei Wochen – so lange dauert die Läufigkeit – manchmal bei Hunden, die uns entgegenkommen und stärker fixieren, etwas gereizter als sonst und braucht einen Moment länger, um zu uns „zurückzufinden“ und sich auf uns zu konzentrieren. Aber auch das ist für uns persönlich nicht der Rede wert… Hormone halt!

Sky hingegen ist während der Zeit der Läufigkeit nicht wirklich deutlich geschaffter. Vielleicht – wenn wir intensiv darauf achten – schläft sie ein wenig mehr. Aber bei ihr merkt man das Ganze noch etwas weniger als bei Blue. Und, wie oben bereits erläutert, selbst Blue merkt man ja die Läufigkeit wirklich nicht sooo sehr an. Was wir bei Sky allerdings umso deutlicher merken, ist, dass sie am liebsten rund um die Uhr Körperkontakt haben möchte – sei es zu uns Zweibeinern oder zu Blue. Sie möchte immer gestreichelt und gekuschelt werden und ganz nah bei uns liegen. Denn davon kann sie während ihrer Läufigkeit gar nicht genug bekommen.

Sky merkt man ihre Läufigkeit nur etwas vermehrt an ihrer Müdigkeit und ihrer unfassbar ausgeprägten Kuschelbedürftigkeit an.

Aber ganz ehrlich? Das war’s auch schon!

Blue und Sky sind beide nicht in besonderem Maße nicht zickiger, sie haben – so ist zumindest unser Eindruck – keinerlei Schmerzen während dieser Zeit, sie hören und achten noch immer gut auf uns, sie sind nicht empfindlicher oder quengelig, sondern einfach nur etwas müder und verschmuster.

Und dürfen wir ehrlich sein? Das wissen wir sehr zu schätzen! Im Endeffekt bemerken wir die Läufigkeiten der beiden meist kaum – und so ist sie bei beiden meist schon wieder fast so schnell vorbei wie sie gekommen ist.

Ob es während der Läufigkeit von einer der beiden Mädels auch mal Stress mit der jeweils anderen gibt, verraten wir euch in unserem nächsten Blogbeitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.