10 Fakten über Blue, die ihr vielleicht noch gar nicht kanntet

Immer wieder bringt Blue uns zum Lachen, zum Schmunzeln, zur Rührung, aber manchmal auch zum Verzweifeln. In der Vergangenheit wurden wir bereits des Öfteren gefragt, was denn besonders positive Eigenschaften an Blue sind oder ob es auch welche gibt, die wir nicht besonders an ihr mögen. Gerade, weil diese Eigenschaften nicht zwingend in unseren täglichen Beiträgen auf Instagram zum Vorschein kommen, dachten wir uns, dass wir diesen einen eigenen Blogbeitrag widmen.

Hier kommen Sie also – 10 Fakten über bzw. Eigenschaften von Blue, von denen ihr vielleicht noch gar nicht wusstet:

1. Leckerchen von anderen schmecken immer besser!

Jaaa, mit diesem Gedanken hat Blue uns schon so einige Male zum Lachen, aber auch zum Verzweifeln gebracht! Besonders oft dann, wenn wir mit anderen Vierbeinern gemeinsam Fotos machen möchten. Wir positionieren Blue, geben ihr das Kommando zum Bleiben und entfernen uns von ihr. So weit, so gut. Das Ganze geht aber meist nur so lange gut, bis jemand anderes mit anderen Leckerchen einen anderen Hund positionieren möchte. Da sind selbst Blues liebste Lieblingsleckerchen direkt vergessen und man muss sofort schauen, was der andere so dabei hat. Und das ganze Spiel geht wieder von vorne los…

2. Ich will doch nur spielen!

Obwohl an Blue ein Beagle verloren gegangen ist (genau gesagt zu einem Viertel), hat sie keinen Jagdtrieb. Wenn wir unterwegs sind und Blue einen Hasen, einen Vogel, eine Katze oder ähnliches trifft, will sie am liebsten sofort dort hin! Aber nicht etwa, um sie zu jagen und zu erlegen – nein! Abgesehen davon, dass sie sich eigentlich immer abrufen lässt, wenn sie doch mal zu einem der Tiere hinsprinten möchte, ist sie tatsächlich nur neugierig und will mit den tierischen Gefährten spielen. Als sie noch jung war, ist sie am Stall des Öfteren Katzen begegnet und hat sie zum Spielen animiert. Blöd nur, dass diese das so gar nicht wollten. Und auch einen kleinen jungen Vogel, der letztens alleine und verlassen mitten auf dem Gehweg saß und den wir danach mit einem Tuch vorsichtig in ein benachbartes Beet gesetzt haben, hat sie ganz vorsichtig angeschaut und zwischenzeitlich versucht, zum Spielen zu animieren.

3. Da ist Wasser? Nichts wie rein!

Blue liebt das Wasser abgöttisch! Jede noch so kleine Pfütze, jeder noch so ausgetrocknete Fluss, jedes noch so kühle Schlammloch wird mitgenommen. Zwar liebte Blue das Wasser von Anfang an und rannte schon früh mit ordentlich Geschwindigkeit durchs Wasser hindurch, so richtig lieben gelernt hat sie es jedoch erst an den ersten richtig warmen Tagen diesen Jahres – was sich bei der Hitze definitiv als Vorteil für uns herausstellt!

4. Es gibt nichts Schöneres, als zu kuscheln!

Ich muss gestehen, ich habe bisher wirklich noch nie einen so verschmusten Hund gesehen – und ich glaube, das können so ziemlich alle, die Blue kennen, bestätigen! Sie möchte daheim am liebsten immer so bei uns liegen, dass eine möglichst große Fläche von ihrem Körper unsere Körper berührt. Bestenfalls sogar genau zwischen Herrchen und Frauchen, damit man auch ja zu beiden Körperkontakt hat. Auch Freunde oder Familie werden oft als Kissen benutzt oder wenigstens „dezent“ (durch Kopfablegen auf dem Schoß, durchs Schleichen um die Beine und vorsichtiges Anticken an der Hand) darum gebeten, doch bitte ein paar Streicheleinheiten zu verteilen.

5. Bellende Hunde sind komisch!

Auch wenn von Blue bei uns daheim, wenn fremde Leute zu Besuch kommen, selbst den ein oder anderen unterdrückten Beller raushaut, findet sie andere Hunde, die draußen beim Spielen oder aus purer Freude bellen, einfach komisch. Die Situation haben wir schon öfters erlebt – und mussten nicht selten lachen. Blues Blick sagt in den Momenten, in denen andere Hunde im Spiel oder aus Blues Sicht grundlos anfangen zu bellen, nämlich wirklich aus: „Was ist denn jetzt falsch mir dir??“

6. Ich genieße mein Futter!

„Da ist ein Beagle drin? Passt bloß auf damit, die schlingen das Essen nur so runter und sind futterneidisch!“ – Nicht selten haben wir diesen Satz schon zu hören bekommen. Noch viel öfter merken wir aber den Menschen dann die Verwunderung an, wenn sie Blue fressen oder kauen sehen. Wenn Blue in ausgewählten Geschäften etwas vom Personal zu Kauen bekommt, wird dies erst einmal ausgiebig beobachtet, einige Male vorsichtig probiert und – wenn es für gut befunden wird – genüsslich gekaut. Auch ihr Futter lässt Blue manchmal einige Zeit stehen und teilt es sich ein. Eine kleine Portion davon wird sofort verdrückt, eine weitere Portion in zwei Stunden und der Rest, wenn sie wirklich Hunger oder einfach Lust darauf hat. Gerne teilt sie sich auch das Futter oder Leckerchen mit anderen – von dem angeblich futterneidischen Beagle ist da nichts zu erkennen! Und soll ich euch etwas verraten? Da sind wir wahnsinnig froh drüber!

7. Kleine Hunde sind die besseren Hunde!

Keine Frage, Blue hat auch einige Hundefreunde in ihrer Größe, und auch einige, die noch etwas größer als sie sind. Ihr Herz verloren hat sie jedoch definitiv an die kleinen Hunde! Wir können uns zwar nicht erklären, warum sie ausgerechnet die kleineren Hunde so unheimlich klasse findet, aber nun gut, wir nehmen es einfach mal so hin.

8. Aber ich muss doch jeden Menschen und Hund einmal begrüßen!

Darf ich vorstellen? Eine unserer Baustellen. Blue ist eine sehr offene, neugierige und freundliche Hündin, die von Anfang an fast ausschließlich die Erfahrung gemacht hat, dass sich die Menschen und Hunde über sie freuen und auch ihr Hallo sagen möchten. Unangenehm wird es nur, wenn Blue freudestrahlend zu anderen Hunden – selbstverständlich alle im Freilauf – hinrennt und diese das fehlinterpretieren und als zu wild, zu unangemessen oder zu ruppig ansehen. Zum Glück ist dies bisher kaum vorgekommen, aber die „Gefahr“ besteht immer. Auch Menschen möchte Blue am liebsten jedes Mal Hallo sagen. Kein Problem, so lange diese denn Hunde mögen oder wenigstens grundsätzlich kennen. Diese Situationen existieren zwar meist an der Leine, leider gibt es jedoch auch da einige, die aufschreien oder ähnliches, wenn der Hund sich nur 5 bis 10 cm in ihre Richtung nähert, was Blue wiederum (verständlicherweise) irritiert. Naja, an Blues Offenheit gegenüber allem und ihrem Wunsch, jeden einzelnen zu begrüßen, müssen wir noch arbeiten – auch, wenn wir uns grundsätzlich sogar eher über diese Offenheit freuen.

9. Ich will dir Hallo sagen? Okay. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich dir vertraue!

Wie einen Punkt zuvor bereits beschrieben, möchte Blue am liebsten jeden Menschen begrüßen. Dennoch ist sie sehr vorsichtig, sobald sie dann direkt jemand streicheln möchte oder sie eventuell sogar anstarrt. Oft weicht sie direkt einen Meter zurück oder gibt einen unterdrückten Beller von sich. Selten bellt Blue nämlich Menschen offensiv an, lieber unterdrückt sie diese Beller dann – wohl auch, weil wir das Bellen möglichst versuchen zu unterbinden. Merkt sie jedoch schon nach einigen Sekunden, dass diese Menschen ihr nichts tun und in ihrem Augen ungefährlich und lieb sind, dann werden sie ins Herz geschlossen und – siehe Punkt 4 – gerne auch als Kuschel- und Streichelpartner ausgewählt.

10. Ich bin schön und das weiß ich auch!

Zu guter Letzt ist dies wohl der lustigste Fakt! Blue ist das geborene Model, sie versucht immer, gut auszusehen, posiert, sobald sie die Kamera sieht, und weiß auch ganz genau, mit welchem Blick sie die Leute beeindrucken oder auch gerne direkt um den Finger wickeln kann. Glück für sie, Pech für die meisten Menschen…

Und? Habt ihr mit diesen Fakten über Blue gerechnet oder überraschen sie euch total…?

Ein Gedanke zu „10 Fakten über Blue, die ihr vielleicht noch gar nicht kanntet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.